Ganzheitliches Reit- und Pferdetraining

  Info Español     Info English

Dabei möchte ich Euch gerne unterstützen (reitweisenübergreifend):

  • Biomechanisch korrekt über den Rücken reiten, richtiger Muskelaufbau
  • Sitz- und Wahrnehmungsschulung für mehr Harmonie und Leichtigkeit
  • Einsatz von Stangen, Cavalettis, Pylonen und Springen für die Gymnastizierung
  • Berücksichtigen der Natur des Pferdes, Lernen mit Motivation und eine gute Beziehung
  • Bewegungslernen, neue bessere Bewegungen anleiten
  • gymnastizierendes Longieren, Bodenarbeit, Handarbeit
  • Einzelstunden in eurem Club oder privatem Platz, Kurse -> Kontakt

Mein Ziel ist es, wie wir es auch in unserem Ausbildungsinstitut für Reitlehrer „Reiten 360°“ vermitteln, den Weg zum gesunden und zufriedenen Pferd-Reiter-Paar zu unterstützen und dabei deren ganz eigene Individualität zu beachten.

Dabei helfen mir meine Kenntnisse unserer Reitlehrerausbildung zum Physio Trainer Reiten 360°, in der unsere zukünftigen Reitlehrer lernen, Pferd und Reiter ganzheitlich wahrzunehmen und deren körperliche und charakterliche Eigenschaften zu berücksichtigen mit dem Ziel das Pferd durch das Training muskulär zu stärken und korrekt über den Rücken zu reiten.

Als zertifizierter Centered Riding Instructor, leite ich eine reitweisenübergreifende Sitz- und Wahrnehmungsschulung im Sinne der klassischen Reitlehre an. Centered Riding hilft enorm, leichter und harmonischer zu reiten, schlechte Angewohnheiten gegebenenfalls zu ersetzen und auch der Spaß kommt dabei nicht zu kurz.

Besonders viel Freude macht mir das Training mit Stangen, Cavalettis, Pylonen, Sprüngen, da die Pferde dabei das gemeinsame Trainingsziel besonders gut begreifen und besser von sich aus mitarbeiten können. Außerdem sind diese Elemente auch gymnastisch besonders wertvoll, wie zum Beispiel für die Rückentätigkeit. Es geht nichts über einen rhytmischen Galopp über einen Parcours, egal wie hoch.

Durch ein besonders anspruchsvolles Pferd habe ich eingehend Lerntheorien, Motivation, Vertrauensbildung, Natur des Pferdes usw. studiert. Das hatte mich zwar schon immer interessiert, aber nicht in diesem Umfang. Manche Pferde stellen an uns je nach Charakter und Vorerfahrungen besondere Ansprüche, es liegt an uns, uns weiterzuentwickeln, um dem gerecht zu werden.

Ein anderes Interesse von mir ist das Bewegungslernen, nützliche Lektionen spielerisch und motivierend dem Pferd schmackhaft zu machen und in seinem Bewegungsrepertoire zu verankern. Davon profitieren wir dann beim Reiten, weil alles viel einfacher und leichter wird.

Die wirklich klassische Dressur mit der Ausbildungsidee das Pferd geradezurichten, muskulär zu stärken und mit Leichtigkeit bewegen zu können, auch mithilfe der Handarbeit, finde ich im Gedanken der gut und korrekt ausgeführten Légèreté gelungen, wobei es generell wichtig ist, immer über den Tellerrand hinweg zu schauen und weiterzulernen.