Centered Riding Instructor

Generell orientiert sich Centered Riding an der klassischen Reitlehre und setzt reitweisenübergreifend zu einem besseren, ausbalancierterem Sitz des Reiters an, führt zu einer minimierteren Hilfengebung und zu mehr Gleichgewicht und einer erhöhten Wahrnehmung darüber was man beim Reiten eigentlich tut. Dazu werden auch asiatische Lehren genutzt, Bewegung aus dem Zentrum, die klare Absicht, innere und äußere Losgelassenheit.

Die Philosophie über das Bewegungslernen von Feldenkrais, die auch im Centered Riding berücksichtigt wird, hat mich nachhaltig beeindruckt und ich bin froh so viel darüber als zertifizierter Centered Riding Instructor gelernt zu haben und noch zu lernen.

Der Reiter nutzt nur soviel Muskulatur wie unbedingt nötig ist, wichtig ist eine gute Beweglichkeit und Bewegungsbereitschaft der Gelenke.

Die Idee, das Pferd so wenig wie möglich in seiner Bewegung zu stören und dabei die leichtesten möglichen Hilfen zu nutzen, führt zu mehr Harmonie und besseren Bewegungen zwischen Reiter und Pferd.

Ungünstige in langer Zeit eingeschliffene Bewegungsmuster werden durch neue Erfahrungen verändert.

Besonders die vielfältigen Erfahrungen von Bewegungen und Handlungen, die am Boden vorbereitend oder unterstützend zum Reiten beim Centered Riding stattfinden, sind extrem hilfreich, um nützlichere Bewegungen zu begreifen und umzusetzen. Aber auch um sich in das, was das Pferd spürt, hineinzuversetzen. Die Pferde danken es meist umgehend und es führt uns zu einer besseren Harmonie und bei Wunsch auch zu sportlichen Erfolgen. Und außerdem macht es auch Spaß!

Reiten kann so einfach sein!